26. Januar 2021

Nach Covid-19-Impfung: Natürlicher Tod bei Wetzlarer Seniorin festgestellt

Vorläufiger Obduktionsbericht schließt Zusammenhang mit Impfung mit sehr großer Wahrscheinlichkeit aus

Lahn-Dill-Kreis Corona - Blog

Wetzlar/Gießen (ldk): Die Todesursache der 91-jährigen Frau aus Wetzlar, die in der vergangenen Woche nach ihrer Impfung gegen das Corona-Virus verstorben ist, kann mit sehr hoher Wahrscheinlich nicht auf die Impfung zurückgeführt werden. „Wie mir die Staatsanwaltschaft heute mitgeteilt hat, besteht kein Grund zur Annahme, dass das Versterben der Frau mit der Impfung zusammenhängt“, erklärt Landrat Wolfgang Schuster am Dienstagmorgen. So ergeben laut Bericht weder die Vorgeschichte noch die Obduktionsbefunde einen Anlass zur Annahme einer Intoxikation, also einer Impfreaktion.

„Zur Sicherheit werden aktuell noch verschiedene Proben im Labor untersucht, die einen Hinweis geben können, ob ein Zusammenhang mit der Impfung besteht,“ ergänzt Schuster. Laut Aussage aus der Rechtsmedizin sei dies aber äußerst unwahrscheinlich. So heißt es im Bericht: „Die Untersuchungen erfolgen letztlich noch zum Ausschluss einer theoretisch denkbaren todesursächlich relevanten, nicht absolut unmöglichen, aber im vorliegenden Fall sehr unwahrscheinlichen Impfreaktion.“

Published On: 26.01.2021|Categories: Pressemitteilung|

Presse-Kontakt

Nicole Zey
Pressesprecherin

Karl-Kellner-Ring 51 | 35576 Wetzlar

Tel.: 06441 407-1102
E-Mail: presse@lahn-dill-kreis.de