Die aktuellen Fallzahlen im Lahn-Dill-Kreis

Stand: Mittwoch, 20.10.2021 | 07:30 Uhr
Die Fallzahlen werden täglich von Montag bis Freitag aktualisiert.

2,21
Hospitalisierungs-Inzidenz (Hessen)
138
Intensivpatienten (Hessen)
277
aktive Corona-Fälle (LDK)
85.962
Durchgeführte Zweitimpfungen (LDK)

64

Neuinfektionen seit gestern (LDK)
59,2
7-Tage-Inzidenz (laut RKI)

Die Hospitalisierungs-Inzidenz sowie die Anzahl der Intensivpatienten sind seit Donnerstag, 16. September 2021 die neuen Indikatoren zur Festlegung weiterer Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung von Covid-19. 

Stufe 1 wird relevant, wenn:
Hospitalisierung über 8
Intensivpatienten über 200

Stufe 2 wird relevant, wenn:
Hospitalisierung über 15
Intensivpatienten über 400

Bei Überschreitung der festgelegten Werte, werden wieder weitergehende Schutzmaßnahmen notwendig.
Diese Werte werden täglich durch das Land Hessen veröffentlicht.

—————————————————–

Im Lahn-Dill-Kreis haben sich seit Ausbruch des Corona-Virus am 28. Februar 2020 bis heute nachweislich
13.986 Menschen mit dem Virus angesteckt. 235 Personen sind in Verbindung mit dem Virus verstorben. 13.480 Menschen gelten als genesen. 44.958 Menschen konnten bisher aus der Quarantäne entlassen werden. Derzeit befinden sich 67 Kontaktpersonen in Quarantäne.

Patienten mit der Diagnose Covid-19:
Im Klinikum Wetzlar werden 4 Person stationär sowie 1 Personen auf der Intensivstation behandelt.
Im Klinikum Dillenburg werdenPersonen stationär behandelt.

Seit Beginn des Impfstarts am 28. Dezember 2020 wurden durch mobile Impfteams und im Impfzentrum des Lahn-Dill-Kreises 188.534 Injektionen verimpft. Die Injektionen teilen sich in 100.274 Erstimpfungen (davon 3.462 Einmalimpfungen mit Johnson & Johnson), 85.962 Zweitimpfungen und 2.298 Dritt- bzw. Auffrischimpfung auf (Stand: 30.09.2021, mit Schließung aller hessischen Impfzentren).
Eine Übersicht der Anzahl der Impfungen über die Haus- und Facharztpraxen stellt das Hessische Ministerium für Soziales und Integration zur Verfügung.

Von den verstorbenen Personen sind 229 positive Fälle, also durch einen Test bestätigt
sowie 6 Fälle mit klinisch-epidemiologischem Zusammenhang, also ohne bestätigten Test sondern durch Diagnostik.

Was bedeutet “klinisch-epidemiologisch”?

Corona-Fälle mit klinisch-epidemiologischem Zusammenhang wurden nicht durch eine Abstrichuntersuchung (bzw. den Labornachweis) bestätigt, sondern durch eine klinische Diagnose sowie durch den epidemiologischen Zusammenhang. Der epidemiologische Zusammenhang besteht, wenn eine Person Kontakt zu einer Person hatte, die nachgewiesen mit dem Corona-Virus infiziert ist und/oder aus einer medizinischen Einrichtung mit zwei oder mehr Lungenentzündungen bzw. dem spezifischen klinischen Bild kommt. Corona-Fälle mit klinisch-epidemiologischem Zusammenhang sind demnach Fälle, bei denen eine Infektion mit dem Corona-Virus ärztlich diagnostiziert wurde – ohne Vorliegen eines Erregernachweises durch eine Abstrichuntersuchung.

Die Gesundheitsämter müssen nach dem Infektionsschutzgesetz sowohl die labordiagnostisch bestätigten Erkrankungen (positiver Abstrich) als auch die klinisch-epidemiologischen bestätigten Erkrankungen an die Landesbehörde (HLPUG) und somit auch an das RKI übermitteln.

Fallzahlen nach Kommunen

Lahn-Dill-Kreis Kreiskarte

Stand: Mittwoch, 20.10.2021 | 07:30 Uhr
Hier kann die Entwicklung der Fallzahlen seit Beginn der Pandemie eingesehen werden.